• Maile Uns: Schule@eeoo.de

Sozialkompetenz

Sozialkompetenz

Sozialkompetenz ermöglicht es dem Kind, das soziale Zusammenleben mit zu gestalten. Dazu gehört die Fähigkeit, eigene Bedürfnisse und Bedürfnisse anderer wahrzunehmen und miteinander in Beziehung zu setzen, sowie die Fähigkeit zur Partizipation und Verantwortungsübernahme. Sozialkompetenz erwerben Kinder u.a. in der Auseinandersetzung mit folgenden Fragen:

  • Was will ich und was wollen die anderen?
  • Wie fühle ich und wie fühlen die Anderen?
  • Wie können wir unsere Angelegenheiten gemeinsam gestalten?
  • Wer ist wofür verantwortlich und wofür bin ich verantwortlich?
  • Wie können wir Konflikte lösen?

Sozialkompetenz kann sich nur in der Gemeinschaft entwickeln. Dafür ist die Kindertageseinrichtung ein geeigneter Ort. Im Zusammenleben und im gemeinsamen Spiel bewältigen die Kinder gemeinsam Aufgaben, lernen sich in andere einzufühlen, mit anderen zu kooperieren, sich gegenseitig zu helfen, Verantwortung für eine gemeinsame Sache zu übernehmen, konstruktiv Kritik zu üben oder auf Argumente anderer Kinder einzugehen. Soziale Kompetenz umfasst kommunikative und ethische Aspekte, denn es geht nicht nur um Zusammenarbeit, sondern auch um die Bereitschaft und Fähigkeit, sich mit Menschen aus unterschiedlichen Lebensgeschichten auseinander zu setzen.

Pädagogische Fachkräfte können die Entwicklung von Sozialkompetenz fördern, indem sie das Kind u.a. darin unterstützen,

  • eigene Wünsche und Interessen auszudrücken und anderen zuzuhören (Kommunikationsfähigkeit)
  • anderen Menschen achtungsvoll und ehrlich zu begegnen (Achtung)
  • Differenzen auszuhalten (Toleranz)
  • sich für andere einzusetzen, anderen zu helfen und sich helfen zu lassen (Solidarität)
  • Verantwortung zu übernehmen (Verantwortungsübernahme)
  • Bindungen und Freundschaften einzugehen (Beziehungsfähigkeit)
  • sich in andere Menschen einzufühlen (Empathie)
  • mit anderen zusammenzuarbeiten (Kooperationsfähigkeit)
  • Regeln aufzustellen und sich an Regeln zu halten (Fähigkeit zum Umgang mit Regeln)
  • Konflikte auszuhalten (Konfliktfähigkeit)
  • positive wie negative Kritik zu üben und auszuhalten (Kritikfähigkeit)

(Quelle: Auszug „Bildung in Kindertageseinrichtungen – Grundlagen“, Seite 11)

  • Prev Post
  • Next Post

LeaveComment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.